Urheberrecht – achten Sie auf verbotene Downloads

von am 17/05/14 um 5:09 pm

Download-ButtonDas Internet ist kein rechtsfreier Raum. Wer sich hier bewegt, sich Seiten ansieht und Downloads startet, der läuft durchaus auch Gefahr, sich strafrechtlich zu verhalten. Daher ist es wichtig zu wissen, ab wann eigentlich das Urheberrecht greift und ob Filme, Bücher oder auch Hörbücher überhaupt kostenfrei heruntergeladen werden dürfen.



Gratis ist nicht immer gut

Auf den ersten Blick sieht alles seriös aus. Die Webseite ist gut aufgebaut, die kostenfreien Angebote für die neuesten Songs locken und auch der Download scheint besonders einfach zu sein. Nur ein Klick und schon sind Film oder Song auf dem eigenen PC und können so oft angehört oder angesehen werden, wie man möchte. Doch der Schein trügt. Häufig sind gerade Lieder, Filme, Hörbücher und Bücher urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht soll genau solche kostenfreien Downloads verhindern, die den Eigentümer meist bares Geld kosten. (Auf der Seite www.heldt-zuelch.de finden Sie weitere Informationen zum Thema Urheberrecht.) Dabei schützt auch Unwissenheit nicht vor teilweise horrenden Strafen und Abmahnungen. Wer im Internet unterwegs ist, dem wird von rechtlicher Seite auch unterstellt, dass er sich ausreichend informiert, bevor Downloads ausgewählt und durchgeführt werden.

Aufmerksam durch das Netz surfen

Es ist ganz natürlich, dass Gratis-Angebote direkt den Blick auf sich ziehen und dazu verleiten, einfach zuzuschlagen. Dennoch lohnt es sich, erst einmal skeptisch zu bleiben. Tatsächlich ist es gar keine Seltenheit, dass Künstler oder auch Autoren ihre Werke für einen bestimmten Zeitraum kostenfrei anbieten und Interessenten so die Möglichkeit einräumen, einen Vorgeschmack auf das zu bekommen, was ihnen geboten wird. Dennoch sind natürlich gerade Downloads von Bestsellern oder Blockbustern wohl meist weniger legal. Dass bei einer Webseite möglicherweise etwas nicht stimmt, zeigen unter anderem ein fehlendes Impressum und nicht selten auch erotische oder stark auffällige Werbung. Auch ungewöhnliche Domain-Endungen wie .to und .tl können auf unseriöse Seiten im Netz hinweisen. Wer eine Abmahnung oder eine Zahlungsaufforderung bekommt, der sollte unbedingt eine Rechtsberatung in Anspruch nehmen und kompetente Anwälte zu Rate ziehen.

Im Zweifel lieber verzichten

Unsicherheit ist gerade im Internet immer ein guter Ratgeber. Wer sich nicht sicher ist, ob ein Download wirklich rechtlich in Ordnung ist, der sollte lieber darauf verzichten. Auch Uploads können schnell zu hohen Strafen führen. Kostenfreie Angebote sind, schon für sich selbst und auch aus Respekt vor dem Urheber, immer mit Vorsicht zu genießen.

Imagecopyright: jamdesign – Fotolia



Similar Posts:

Comments are closed.